Rohstoffe

Was ist drin in deinem verpackmeinnicht-Set und warum überhaupt?

Aprikosenkernöl

Das aus Aprikosenkernen gewonnene Öl ist besonders gut verträglich und fühlt sich angenehm leicht auf der Haut an. Aprikosenkernöl ist reich an Öl- und Linolsäuren, die maßgeblich für einen gesunden Feuchtigkeitshaushalt der Haut verantwortlich sind. Aus diesem Grund wird Aprikosenkernöl oft als Basisöl für Hautpflegemittel verwendet, die besonders für empfindliche und trockene Haut geeignet sind. Es festigt das Gewebe, aktiviert den Hautstoffwechsel, begünstigt die Zellerneuerung und schafft somit einen strahlenden Teint. Das zart nussig duftende Aprikosenkernöl lässt sich gut auf der Haut verteilen, zieht schnell ein und hinterlässt ein samtiges Gefühl.

Carnaubawachs

Das hellgelbe Wachs, das aus den Blättern der brasilianischen Carnaubapalme gewonnen wird, gilt als das härteste Wachs unter den pflanzlichen Wachsen. Mit einem Schmelzpunkt von 80-88 °C dient Carnaubawachs dazu, dass sich das Produkt auch bei höheren Temperaturen nicht verflüssigt und verleiht der Creme oder dem Balsam die feste Konsistenz. Darüberhinaus schützt Carnaubawachs die Haut vor äußeren Einflüssen.

Hanfsaatöl

Durch den hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist Hanfsaatöl für den Einsatz bei trockener und reifer Haut prädestiniert. Es zieht hervorragend in die Haut ein und hinterlässt sie glatt und straff. Mit seinen stark regenerierenden und zellerneuernden Eigenschaften, unterstützt Hanfsaatöl die natürliche Schutzbarriere der Haut, was das Austrocknen der Haut verhindert und sie zudem vor Giftstoffen schützt. Entzündungshemmende, antiseptische und antimikrobielle Eigenschaften des Öls tragen dazu bei, dass empfindliche und gereizte Haut beruhigt wird und Wunden schneller abheilen. Somit bleibt die Haut gesund und ist optimal mit Feuchtigkeit versorgt.

Jojobaöl

Das aus den Samen der Früchte des Jojobastrauchs gewonnene Öl, welches streng genommen ein zartschmelzendes Wachs und kein Öl ist, ist für seine heilsame und aufbauende Wirkung für die Zellentwicklung bekannt. Jojobaöl wird nahezu rückstandslos von der Haut absorbiert und hinterlässt keinen öligen Fettfilm. Es dringt bis in die untersten Hautschichten vor und macht die Haut geschmeidig und elastisch. Neben seiner feuchtigkeitsbindenden Wirkung wird Jojobaöl insbesondere deshalb bevorzugt in Ölmischungen verwendet, da es besonders hitzebeständig und oxidativ hochstabil ist, das heißt nicht ranzig wird. Darüberhinaus erhöht es auch die Haltbarkeit der anderen Öle in der Ölmischung und konserviert sie ganz natürlich. Dies ist besonders wertvoll und notwendig, da bei allen verpackmeinnicht Produkten bewusst auf chemische Konservierungsstoffe verzichtet wird.

Maisstärke

Das sehr feine Pulver, welches aus geschälten Maissamen gewonnen wird, absorbiert Flüssigkeit sowie Öle und hinterlässt ein weiches und beruhigendes Hautgefühl. In der Kosmetik bietet Maisstärke zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel als Trockenshampoo, Puderersatz gegen fettige Haut oder im Einsatz gegen Verbrennungen. In der Deo Creme sorgt die Maisstärke dafür, dass die Achsel schön trocken bleibt.

Mandelöl

Durch seine hohe Verträglichkeit eignet sich Mandelöl ganz besonders für reizempfindliche Hautpartien. Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren stärkt die Barrierefunktion der Haut und schützt sie vor negativen Umwelteinflüssen, wie zum Beispiel vor Sonnenstrahlung. Durch seine reizmildernden und beruhigenden Eigenschaften, wirkt Mandelöl kühlend und schmerzlindernd. Es dringt tief in die Hautschichten ein und sorgt dafür, dass sich die Haut weich und geschmeidig anfühlt. Die natürlich enthaltenen Vitamine A und E wirken durch antioxidative Effekte zudem der lichtbedingten Hautalterung entgegen und wird in der Kosmetik zum Beispiel als Anti-Aging-Mittel oder zur Linderung von Schwangerschaftsstreifen eingesetzt.

Mangobutter

Die haptisch leichter wirkende aber ebenfalls stark rückfettende Butter, die aus den Kernen der Mango gepresst wird, verleiht pflegebedürftiger Haut Geschmeidigkeit und neue Elastizität. Sie unterstützt die Zellerneuerung sowie die Wundheilung der Haut, spendet Feuchtigkeit und hat zudem eine kühlende Wirkung. Da sie fester ist, als übliche in der Kosmetik verwendeten Pflanzenbutter und zudem einen höheren Schmelzpunkt besitzt, wird sie in der Kosmetik oft als Konsistenzgeber angewendet. Somit verleiht Mangobutter den Produkten ihre cremig-feste Konsistenz.

Natron

Das feine, weiße Pulver Natron (Natriumhydrogencarbonat), im Handel auch bekannt als Speisenatron oder Kaisernatron, gilt als Allroundmittel und Geheimtipp im Haushalt und in der natürlichen Hautpflege. Besonders in der DIY Kosmetik findet Natron vielseitige Anwendung, wie zum Beispiel in Deos ohne Aluminium. Als natürlicher Geruchsabsorber, hemmt Natron die Vermehrung von Hautbakterien, die für den Schweißgeruch verantwortlich sind, indem es den Säure-Basenhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringt und überschüssige Säuren neutralisiert.

Nilotica Sheabutter

Nilotica Sheabutter ist die ostafrikanische Variante der westafrikanischen Sheabutter, auch bekannt als Karitébutter oder Beurre de Karité. Im Gegensatz zu der Western Sheabutter weist die Nilotica Sheabutter einen niedrigeren Gehalt an gesättigten Fettsäuren sowie einen deutlich höheren Gehalt an der einfach ungesättigten Ölsäure auf und hat dadurch einen niedrigeren Schmelzpunkt als die westafrikanische Sheabutter. Das macht die Nilotica Sheabutter weicher und verleiht ihr die ausgesprochen zarte, butterartige, cremige Konsistenz. Dadurch lässt sie sich besser auf der Haut verteilen, zieht schneller ein und ist vitaminreicher als die Sheabutter aus Westafrika. Zudem riecht Nilotica Sheabutter milder als die übliche unraffinierte Sheabutter. Nilotica Sheabutter spendet der Haut intensive Feuchtigkeit, wirkt beruhigend und glättend und schützt die Haut vor rissigen Stellen. Dadurch, dass sie zur Regeneration und Heilung der Hautoberschicht beiträgt, eignet sie sich besonders für trockene sowie neurodermitische Haut.